Fachplaner für Technische Gebäude- und Tunnelausrüstung

Referenzen

Referenzen > Planungsumfang > Beleuchtungsanlagen

BAB A 7 Tunnel Schnelsen

Planungsbeginn: 02.2010

Baubeginn: 05.2016

Fertigstellung: Voraussichtlich 07.2018


Informationen zum Bauprojekt:


Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung plant die 6-/8-streifige Erweiterung der BAB 7 von der AS HH-Othmarschen bis zur Landesgrenze HH/SH.
In diesem Zusammenhang ist im Streckenabschnitt Schnelsen zwischen km 146+026 (Landesgrenze SH/HH) und km 148+300 (AD Hamburg Nordwest) das Tunnelbauwerk Tunnel Schnelsen mit einer Länge von 550 m geplant.
Der Tunnel besteht aus zwei Röhren mit je 3 Fahrspuren und einer Standspur. Die Röhren werden im Richtungsverkehr betrieben. Die Nutzung der Tunnelröhren sind auch für den Gegenverkehrsfall ausgelegt.
Die Auslegung erfolgte auf eine Verkehrsgeschwindigkeit im Richtungsverkehr von 80 km/h und im Gegenverkehr (4+0) von 60 km/h. Die Herstellung der Röhren erfolgt in offener Bauweise. Die lichte Breite des Bauwerks beträgt ca. 15,50 m, inkl. der 1,0 m breiten Notgehwege. Im Abstand von 60 m sind im Tunnel Fluchttüren in der Mittelwand angeordnet. Die Versorgung des Tunnels erfolgt aus 1 Betriebszentrale, die jeweils die am Südportal angeordnet ist.


Leistungen GBI Gackstater Beratende Ingenieure GmbH:

Die GBI Gackstatter Beratende Ingenieure GmbH wurde mit der Planung und Bauüberwachung (Leistungsphase 1-3 und Funktionalausschreibung im ÖPP-Projekt sowie BOL in der Ausführungsphase) der technischen Betriebsausstattung beauftragt. Der Tunnel Schnelsen ist Teil der ÖPP-Maßnahme für den Abschnitt 6-/8-streifige Erweiterung der BAB 7 von der AS HH-Othmarschen bis zur Landesgrenze HH/SH.


Tunneldaten technische Betriebsausstattung:

Beleuchtungsanlage:   
Adaptationsbeleuchtung Nord/ Süd  515/392 cd/m², Gegen-Adaptationsbeleuchtung Nord/ Süd  249/ 218cd/m² Durchfahrt 8,0/1,5 cd/m² mit LED-Leuchten

Belüftungsanlage:   
24 Strahllüfter  je 37 kW

Messtechnik:  
2 x 3 SI Mess-Ø, 2 x 4 Str Mess-Ø, 2 x 1 CO Mess-Ø

Verkehrstechnik:   
Erweiterte Ausstattung mit Portalschranken und vorgelagerter VBA

Sicherheitseinricht.:   
Selbstleuchtende Markierungselemente, 6 Notrufstationen, 4 Notrufsäulen, Videoüberwachungsanlage mit 32 Kameras und Videobildauswertung, Videotdetektion, Tunnelfunkanlage mit UKW-Einsprache, Lautsprecheranlage mit 44 Lautsprechergruppen, Brandmeldeanlage mit Aufschaltung auf die Feuerwehr und automatischer Tunnelbrandmeldeanlage, Löschwasserleitung mit Druckerhöhungsanlage und 10 Entnahmestellen

Zentrale Anlagen:   
Energieversorgung aus dem 10 kV-Netz (Ring) mit 1 Übergabestation, 2 Transformatoren 2.000 kVA, USV-Anlage 160 kVA/60 min.

Steuerung:   
Zentrale Leittechnik mit Aufschaltung auf 24h besetzte Tunnelleitzentrale Hamburg (TLZ)

Auftraggeber:
DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
Partner:
Ingenieurbüro Grassl GmbH

Dateien:
BAB_A7_Tu_Schnelsen.pdf-111 KB

Kontakt

GBI in Stuttgart

Schwieberdinger Straße 56
70435 Stuttgart

Telefon +49 711-13 67 07-0
Telefax +49 711-13 67 07-10 

stuttgart(at)gbi.eu

Anfahrtsskizze Stuttgart

Besucherparkplätze (PDF)

GBI in Erfurt

Konrad-Zuse-Straße 2
99099 Erfurt

Telefon +49 361-4 42 41-0
Telefax +49 361-4 42 41-20 

erfurt(at)gbi.eu

Anfahrtsskizze Erfurt

 

GBI in Köln

Rheinauhafen - Agrippinawerft 28
50678 Köln

Telefon +49 221-3 59 34 19-0
Telefax +49 221-3 59 34 19-9

koeln(at)gbi.eu

Anfahrtsskizze Köln

GBI unterstützt

SOS Kinderdorf


Ingenieure ohne Grenzen


Lions Club Stuttgart-Neckar